5 wichtige Dinge für Digital Recruiting

Veröffentlich am 16.05.2018 Tags: #SEO #Recruiting

1. Erkennen der Zielgruppe

Wen möchten Sie mit ihrer Stellenbeschreibung erreichen? Wie sieht ihre Zielgruppe aus? Um das herauszufinden eignet sich besonders das konkrete Entwerfen von Personas. Dies sind fiktive Personen aus ihrer potentiellen Zielgruppe, die Sie mit Attributen wie Interessen und Eigenschaften versehen (am besten anhand von gesammelten Daten aus Befragungen o.ä.), um ein besseres Verständnis Ihre Nutzer zu erhalten.
Eine gute Anleitung für das Entwerfen von Personas hat die Seite http://usability-toolkit.de/usability-methoden/personas/ erstellt.

Haben Sie einige konkrete Personas entworfen, können Sie anhand dieser, mögliche Suchbegriffe identifizieren. Dafür versuchen Sie sich in die Person hineinzuversetzen und vorzustellen, wonach diese Person suchen würde. Eine hervorragende Variante zur Sammlung der Keywords stellt eine Excelmappe dar, das bietet ihnen zum einen die guten Filtermöglichkeiten von Excel und zum anderen die Möglichkeit die gesammelten Suchbegriffe als CSV zu exportieren. Die als CSV exportierte Datei verwenden wir im nächsten Schritt.

2. Ermitteln des Suchvolumens der identifizierten Suchbegriffe

Das Bestimmen des Suchvolumens der einzelnen ermittelten potentiellen Suchbegriffe können Sie zum Beispiel mit dem Google Keyword Planner Tool . Fallen Ihnen zu wenige Keywords ein, dann können Sie sich mit Tools wie z.B. Ubersuggest ähnliche Suchbegriffe Vorschlagen lassen.

Grafik Blogbeitrag2

Die Auswahl der wichtigsten Keywords treffen Sie nun Anhand des Suchvolumen in Relation zum Wettbewerb. Die besten Keywords sind also die mit dem größten Suchvolumen und kleinsten Wettbewerb. Ist der Wettbewerb in Ihrer Branche bei allen Suchbegriffen sehr hoch, so eignet es sich sogenannte Long-Tail Keywords zu benutzen, dies sind Suchbegriffe, die aus mehreren relevanten Worten bestehen.

Das bedeutet konkret: aus dem Suchbegriff „Recruiting“ wird zum Beispiel „IT Recruiting Sachsen“.

3. Texte der Stellenanzeige schreiben

Mit den identifizierten Keywords können Sie sich nun an das Schreiben von Stellenanzeigen machen. Seit langer Zeit spielt für die Optimierung von Webseiten auf Suchbegriffe die Keyword Density eine große Rolle. Mittlerweile gibt es Experten, die davon ausgehen, dass die Keyword Density nur noch eine untergeordnete Rolle. Ich bin der Meinung, dass die Verwendung der Keyword Density immer noch Sinn ergibt, insbesondere wenn man am Beginn der SEO Optimierung der eigenen Stellenanzeigen steht. Frei nach dem Motto: „Was nicht im Text steht, kann nicht gefunden werden“. Wer sich näher mit neueren Ansätzen befassen möchte, findet unter dem folgenden Link weitere Informationen:

https://karlkratz.de/onlinemarketing-blog/seo-keyword-density/

Die folgenden Dinge sollte man beim Schreiben von Stellenbeschreibungen auf jeden Fall beachten:

  • Der Text muss einzigartig sein
  • Schreiben Sie in erster Linie für Ihre potentiellen Bewerber
  • Streuen Sie die ermittelten Keywords ein, aber übertreiben Sie es nicht
  • Sorgen Sie dafür, dass die wichtigsten Informationen schnell überblickt werden können
  • Und das wichtigste: Heben Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab, indem Sie versuchen neue Wege zu gehen

4. Überprüfen Sie die Struktur Ihrer Webseite

Um die Relevanz von Texten zu Suchanfragen zu bestimmen, sind für die Suchmaschinen nicht nur die Texte relevant. Es wird auch die Struktur der Webseite ausgewertet.

Auf die folgenden Dinge sollten Sie bei der Struktur ihrer Webseite achten:

  • Es existiert eine Meta-Description, die Keywords enthält auf die Sie ranken möchten
  • Der Webseiten Title existiert und enthält ebenfalls Keywords
  • Sie haben eine Hauptüberschrift (h1) am besten auch mit Keywords
  • Die Überschriften sind in der richtigen Reihenfolge h1 > h2 > h3 usw.
  • Haben alle Bilder alt-Attribute

5. Bereiten Sie Ihre Stellenbeschreibung für Google Jobs vor

In den USA ist Google Jobs bereits verfügbar, daher ist es nur noch eine Frage der Zeit, dass Google Jobs auch nach Europa kommt. Daher ist es jetzt an der Zeit die Vorbereitungen zu treffen, dass Google Ihre Stellenbeschreibung auch für Google Jobs verwenden kann. Dazu finden Sie auf schema.org  Schemas für die Einbindung der strukturierten Daten, die Google für Ihr Jobportal auswertet.

Eine genaue Anleitung zur Integration der strukturierten Daten für Stellenbeschreibungen werden wir im Efficon Unternehmensblog in einem späteren Blogpost behandeln.

Ihr Ansprechpartner für SEO im Recruiting:

Christoph Pförtner -> christoph.pfoertner@efficon.eu

 

Zurück